Tag 3  E5
Memminger Hütte   --> Zams       03.07.02

 

Aber jetzt ungewaschen ( war uns zu kalt am Trog), aber dafür wenigstens ausgeschlafen los am Seewisee vorbei hinauf zur Seescharte. Bei trockenem Wetter kein Problem. Wenn es aber naß ist, warscheinlich nicht so einfach, da es über Geröllfelder geht. Ist die Seescharte erreicht, geht es wieder bergab. An der Seescharte waren vier E5 Wanderer vor uns, wobei einer nicht schwindelfrei war. Das führte bei ihnen zu einigen Problemen. Wir sind bei viel Sonnenschein die Variante zum Würtemberger Haus gegangen. Ein wunderbarer Weg mit einer noch besseren Aussicht. Ist aber wirklich nur schwindelfreien Leuten zu empfehlen und auch nur bei schönem Wetter. Das Würtemberger Haus wird von einem netten und freundlichen Hüttenwirt betreut. Auch die Preise waren wie auf den anderen Hütten. Eine Wohltat nach der schlechten Erfahrung auf der Memminger Hütte. Aber nach einer schönen Pause und einem gemütlichen Schwätzchen mit dem Hüttenwirt geht's weiter einen schönen Weg bis hinunter nach Zams. Dieser Weg hat nur einen Nachteil. Er geht nur bergab und das stundenlang. Wenn Zams gesichtet wird, heißt das noch lange nicht wir sind schon da. In Zams haben wir in einer Pension übernachtet (20,-€ Person). Die Wirtin war freundlich und die Pension lag direkt gegenüber der Venetbahn. Was aber noch wichtiger war an diesem Tag. Zimmer mit DUSCHE.(nach der Memminger Hütte). Nach der ausgiebigen Dusche und einer Wäsche der wichtigsten Sachen (Socken, Hemd und so) stellte sich Hunger ein. Zwei Möglichkeiten gab es, Pizzeria oder zum Schlachter. Der Rest hatte Ruhetag. Wir entschieden uns für Pizza, weil der Weg dorthin am kürzesten war. Die Pizza und das Restaurant sind durchaus empfehlenswert.

Memminger Hütte   --> Zams